Was ist das "Anonyme Postfach"?

Der Berliner Fußball-Verband hat es sich zur Aufgabe gemacht, den BFV-Vereinen und deren Mitgliedern bei den gesellschaftlichen Herausforderungen unterstützend zur Seite zu stehen. Ob nun in Fragen der Prävention, Integration, des Rechtsextremismus oder Kinderschutzes: die Vereine werden heute mehr denn je vor soziale Aufgaben gestellt, die meist ohne professionelle Hilfe von externen Experten nicht zu stemmen sind. Um der Wichtigkeit dieser Herausforderungen Ausdruck zu verleihen, hat der BFV das so genannte "Anonyme Postfach" ins Leben gerufen.

Mit Hilfe dieses Postfaches kann der Besucher der BFV-Internetseite anonym mit dem Berliner Fußball-Verband in Kontakt treten und eine Fragestellung an den Verband richten.

Folgende Beispielfragen zeigen die Funktion des Postfaches auf:

  • Ein:e Spieler:in in meines Teams schottet sich immer mehr ab. Ich habe das Gefühl, dass etwas im privaten Umfeld nicht stimmt. Wie kann ich als Trainer:in dem:der Spieler:in helfen, ohne meine Kompetenz zu überschreiten?
  • Ich bin homosexuell und muss feststellen, dass meine Mitspieler:innen im Training Begriffe wie "Schwuler Pass" oder "Schwuchtel" verwenden, die mich verletzen. Wie kann ich dieses meinen Teamkolleg:innen mitteilen, ohne mich gleich zu outen?
  • In meinem Verein hat die Mehrzahl der Mitglieder einen Migrationshintergrund. Leider kommt es aufgrund mangelnden Verständnisses immer wieder zu Konfliktsituationen zwischen deutschen und migranten Spieler:innen. Wer kann mir helfen?
  • Ich glaube, eine Pflichtverletzung meines:r Trainers:Trainer:in erkannt zu haben. Wie kann ich dieses melden, ohne gleich einen offiziellen Verdacht aussprechen zu wollen?

Ausdrücklich nicht ist das Postfach für Fragen rund um dem Spielbetrieb gedacht. Sämtliche Anfragen zu Meldeangelegenheiten oder Spielpläne sind an die jeweiligen Ausschüsse zu richten. Wir bitten um Verständnis.

Eine neue Frage stellen