Mit sozialen Projekten bis zu 10.000 Euro gewinnen

Verliehen werden die Urkunden von der DFB-Stiftung Sepp Herberger. Foto: DFB-Stiftung Sepp Herberger.

Bis zum 10. Januar 2023 können Praxisbeispiele für den Gewinn der Sepp-Herberger-Urkunde eingereicht werden.

Fußballclubs, Einzelpersonen und Verbandsorgane (sowie Justizeinrichtungen in der Kategorie „Resozialisierung“) haben aktuell die Möglichkeit, sich für die Sepp-Herberger-Urkunden 2023 zu bewerben. Interessierte Akteur:innen/Organisationen können über das Online-Formular direkt Bewerbungen bei der Sepp-Herberger-Stiftung einreichen. Die anschließende Auswahl obliegt der Stiftung. Eingereicht werden können Praxisbeispiele aus den Bereichen „Handicap-Fußball“, „Resozialisierung“, „Schule & Verein“, „Fußball digital“ sowie „Hilfe für ‚Fußballer‘ in Not (Sozialwerk)“. 

In den Kategorien „Handicap-Fußball“, „Resozialisierung“, „Schule & Verein“ sowie „Fußball digital“ erhalten je drei Vorschläge den Sepp-Herberger-Award, der mit einem Geldpreis verbunden ist (1. Platz: 10.000 Euro, 2. Platz: 6.000 Euro, 3. Platz: 4.000 Euro). In der Kategorie „Sozialwerk“ wird zusammen mit der Horst-Eckel-Stiftung der mit 10.000 Euro dotierte „Horst-Eckel-Preis“ vergeben. Zusätzlich wird ein Sonderpreis an eine Fußball-Stiftung (10.000 Euro) verliehen. Die Preisverleihung findet Ende März 2023 statt. 

Letzte Chance zur Bewerbung bis zum 10. Januar!

Bewerbungsschluss ist am Dienstag, den 10. Januar 2023. Bewerbungen können über das Online-Bewerbungsformular oder alternativ über das schriftliche Formular (inkl. weiterer Anhänge per E-Mail (urkunde@sepp-herberger.de) oder den Postweg (DFB-Stiftung Sepp Herberger, Sövener Straße 50, 53773 Hennef)) eingereicht werden. Eine Übersicht mit Beispielen einzureichender Projekte soll bei Fragen helfen. 

Aktuellste News