News

In diesem Bereich berichten die JLKler:innen regelmäßig über ihre Lehrgänge, Stützpunkte und sonstige Veranstaltungen

Saison 2021/22

3. bis 5. Dezember 2021: Weihnachtslehrgang

Am 3. Dezember 2021 um 17Uhr war die lange Durststrecke endlich vorbei! Es fand ein Lehrgang des Juniorenleistungskaders statt und dann gleich noch ein ganz besonderer: Der allseits geliebte und ersehnte Weihnachtslehrgang. 

Natürlich galt angesichts der steigenden Infektionszahlen von COVID- Erkrankungen die Devise „2G+“ im LLZ Wannsee. 

Leider konnten im Zuge dessen circa eine Hand voll Mitglieder des JLKs nicht teilnehmen. Grund genug also, bis zum Winterlehrgang die #ärmelhoch zu krempeln und vollständig geimpft zu werden. 

Doch nicht nur manch SR zeigte sich hoch-ambitioniert, auch das Programm war eng getaktet und versprach ein vielseitiges Wochenende. 

Bevor es die Jungschiedsrichter zum Abendessen trieb, stellten Ralf und Christoph das Hygienekonzept vor und der Ansetzer hatte das Wort. 

Anschließend kam ein Regeltest auf die eigentlich gut vorbereiteten Berliner zu, jedoch gilt es hierbei eine klitzekleine Spitzfindigkeit nicht zu vernachlässigen: Es handelte sich um einen „Chaos“-Regeltest. So waren vereinzelt Fragen rückwärts-geschrieben, manche auf dem Projektor angezeigt und verschwanden mit der Zeit, während letztere von Ralf persönlich verlesen wurden. Als wäre all dies nicht ausreichend „chaotisch“, begleitete den, sich im Ausnahmezustand befindenden, JLKler ohrenbetäubende Schlagermusik. 

Nachdem der Schock ausgestanden war, führte das ehemalige Mitglied des JLK Lukas die Gruppe in die Turnhalle. Dort angekommen begann dieser Übungen für ein dynamisches Dehnen der Muskulatur zu zeigen. Doch auch der HI-Faktor durfte nicht fehlen. „Skifahren“ raubte dabei jedem seine letzte Beinkraft. Nichtsdestotrotz gilt Lukas großer Dank für eine überaus anspruchsvolle Sporteinheit. 

Um 0:00 Uhr hieß es dann Nachtruhe, die vorbildlich von allen eingehalten wurde, nichtahnend, dass es die letzte Nacht auf diesem Lehrgang werden sollte, in der unterbrechungsfreies Schlafen möglich war. 

Samstagmorgen quälte Robert die noch verschlafenden Jungs mit Frühsport. Auf das darauffolgende Frühstück, schloss der zweite, diesmal „richtige“, Regeltest an. 

Dabei musste der ein oder andere JLKler schmerzlich erfahren, dass der Strafraum geschlagene 16,50 Meter groß ist. 

Anschließend sorgte Lukas auf dem Platz durch Sprinteinheiten erneut für angestrengte Gesichter. 

Nach der verdienten Dusche durchliefen alle die letzte Leistungsprüfung des Lehrgangs: den Konformitätstest. 

Im Anschluss machte man sich auf den Weg zum Bowling am Kaiserdamm 80, wo die Teilnehmer des Lehrgangs auf die restlichen tagesaktuell getesteten Mitglieder trafen. Nach anderthalb Stunden Strike- „Ekstase“ war es Zeit das Weihnachtsessen mit den Coaches in einer Nebenstraße des Kaiserdamms einzuläuten. So tauschte man einige nette Worte und viele interessante Gespräche ebenso aus, wie Geschenke. Abschließend wurde sehr emotional den Coaches und der Leitung für ihre Arbeit gedankt, aber nicht zu vergessen, auch den JLK-Sprechern: Julius und Jette. 

Auch der Rückweg gestaltete sich in gelöster Stimmung. Nach einigen Runden Tischkicker im LLZ hieß es erneut um 0:00 Uhr Nachtruhe. Sollte man nun eine ruhige, im Zeichen des zweiten Adventes stehende Nacht erwartet haben, so wurde man bitter enttäuscht. Als die Hymne „Guten Morgen Sonnenschein“ von Nana Mouskouri die Gänge des LLZs füllte, meinte manch ein erschöpfter, sich bis dahin im Tiefschlaf befindender JLKler nicht richtig zu sehen, als die Uhr 2:18 Uhr anzeigte. Nach einigen Anmerkungen war schnell klar: Das hier fühlte sich nicht nur wie die Hölle auf Erden an, sondern es wurde „Frühstsport“ verlangt. Nachdem sich die versammelte Mannschaft gegen halb drei in der Turnhalle eingelaufen und gedehnt hatte, sprach Christoph das Wort zum Sonntag: „Einen schönen zweiten Advent und gute Nacht.“ 

Von diesem Adventswunder völlig erschöpft in den Betten ankommend, war der Weg in den erneuten Tiefschlaf nicht weit. Am tatsächlichen Morgen wurden bis 9:00 Uhr die Zimmer ordnungsgemäß geräumt, gefrühstückt und anschließend dem 1. Liga-Assistenten Lasse Koslowski bei seinem Vortrag über die neue Talentförderungsmaßnahme gelauscht, die er ins Leben gerufen hat. 

Abschließend verabschiedeten sich die jahrelangen Mitglieder Paul und Nathalie vom JLK. Als letztes i-Tüpfelchen auf ihre Laufbahn in der Fördermaßnahme beschenkten sie die Leitung. Und so endete der Weihnachtslehrgang auch weihnachtlich. Nach dem letzten Mittagessen nach einem JLK-Lehrgang für die beiden Abgehenden wurde die Heimreise individuell angetreten. 

Luca Gesch

19. November 2021: SR-Vollversammlung

Am 19. November 2021 stand für die JLK’ler der nächste Termin an. Es ging schon einen Tag nach dem Stützpunkt zur Schiedsrichterhauptversammlung in den Tegler Seeterassen. Hier fand die diesjährige Schiedsrichterhauptversammlung statt. Um die Personenmasse am Eingang etwas zu entzerren begann der Einlass schon 16:30 Uhr.

Ein Teil der JLK’ler fungierte an diesem Abend als Wahlhelfer und wurde deshalb vorab mit Walkie-talkies ausgestattet. Denn die Wahlperiode war abgelaufen und es musste ein neuer Schiedsrichterausschuss gewählt werden. Zudem gab es einige Infos zum Spielbetrieb und es wurde über viele Anträge abgestimmt.

Mit großer Mehrheit wurde Alexander Molzahn zum neuen Vorsitzenden des Schiedsrichterausschusses gewählt. Auch die folgenden, weiteren Kandidaten aus seinem Team wurden gewählt:

Referent der Geschäftsführung: Ralf Kisting

Referent für Öffentlichkeitsarbeit und DFB-Projekte: Kevin Sonder

Referent Aus-, Fort- und Weiterbildung (Landeslehrwart): Helmut Husmann

Referent Arbeitskreis I: Thorsten Lange

Referent Arbeitskreis II: Frederic Schecker

Sehr viel zu tun hatten die Wahlhelfer jedoch nicht, da fast alle Entscheidungen mehrheitlich angenommen/abgelehnt wurden.

Dann endete die Veranstaltung gegen 20 Uhr.

 

Tim Sauermann

18. November 2021: JLK-Stützpunkt

Am 18.11. war es mal wieder so weit. Die JLK’ler kamen um 18:30 zum Stützpunkt im Haus des Fussballs zusammen. Aufgrund der Coronaviruspandemie mussten alle, auch die geimpften, einen Tagesaktuellen Coronatest mit negativem Ergebnis vorzeigen.

Der erst Programmpunkt war der Allseits beliebte Regeltest. Auch dieses Mal hatte Bela mal wieder 15 Fragen rausgesucht, die für die meisten keine großen Hürden darstellten.

Anschließend trennte sich die Gruppe. Während die Schiedsrichter mit mehr Erfahrung Bela in den Nebenraum folgten, um eine kleine Gruppenarbeit zum Thema Disziplinarkontrolle und Foulspiel zu erarbeiten, blieb der Rest bei Ralf, um einen Vortrag über Lauf- und Stellungsspiel zu hören. Grade für neue JLK’ler ist dies wichtig, weil diese oft nicht so genau wissen, wie sie sich auf dem Platz zu orientieren haben. 

Als auch diese Aktivität abgeschlossen war, neigte sich der Stützpunkt dem Ende. Um ca. 21:30 Uhr konnten die Schiedsrichter dann den Heimweg antreten.

 

Tim Sauermann

15. bis 18. Oktober 2021: JLK-Fahrt

Nachdem die JLK-Fahrt aufgrund der hohen Inzidenzen im Jahr 2020 abgesagt werden musste, konnten sich dieses Jahr alle JLKler*innen auf dieses Erlebnis freuen. Am Wochenende vom 15.10. bis 18.10.21 war es soweit und die Fahrt konnte durchgeführt werden. Das diesjährige Ziel war die bevölkerungsreichste Stadt Sachsens, die da heißt: Leipzig.

Freitag war der Tag der Abreise. Pünktlich um 9:40 Uhr trafen sich alle Jungschiedsrichter*innen an der BFV-Geschäftsstelle, um die gemeinsame Reise anzutreten. Aufgeteilt in 3 Bussen ging es um 10 Uhr endlich los in Richtung Leipzig. Die Fahrt war geprägt von erregter Stimmung und lauter Musik. Nach 3 Stunden Fahrt über diverse Straßen und Autobahnen trafen wir schließlich an unserem Hostel ein. Jeder bekam etwas Zeit um seine Zimmer zu beziehen und um 16 Uhr fanden sich dann alle wieder zusammen, um den ersten gemeinsamen Programmpunkt zu bestreiten. Der JLK tauchte ein in die dunkle Geschichte Leipzigs, mit einer Grusel-Stadtour durch die Altstadt. Wir erlernten Bannflüche, alte längst vergessene medizinische Kenntnisse und wurden sogar von einem Gesandten des Teufels verfolgt, welcher diese dunklen Geheimnisse hüten wollte. Doch furchtlos trotzten wir dem Bösen und mit geeinten Kräften konnten wir den Gesandten in die Flucht schlagen. Am Abend hieß es dann, verdienter weise, Kräfte wieder auftanken. Besucht wurde ein bayrisches Brauhaus in dem es bayrische Hausmannskost gab. Nach einem Abend voller Plausch und Genuss ging es dann zurück zum Hostel. Um 22 Uhr war Nachtruhe und der Tag endete.

Der Samstagmorgen begann für alle mit einem Frühstück im Hostel. Nach einem gemütlichen Start in den Tag, machten wir uns auf dem Weg zum Stadion des RB-Leipzig. Dort angekommen erfuhren wir, dass wir eine Stadiontour machen würden. Wir wurden durch das gesamte Stadion geführt und bekamen sogar einen exklusiven Einblick in die Schiedsrichterkabine der Roten Bullen. Nachdem dieser Programmpunkt abgeschlossen war, ging es auf nach Borna zum Bornaer SV. Der Traditionsreiche Verein der „Ohne-Mist-Aktivisten“ traf auf den ESV Delitzsch. Die Fans waren heiß auf dieses Topspiel in der Landesklasse Nord und genauso waren es die Schiedsrichter*innen, denn das Spiel wurde von drei jungen JLKler*innen geleitet. Als Hauptschiedsrichterin fungierte Nathalie Buse, welche von Khalil Khattab (SRA 1) und Yehor Antoniuk (SRA 2) unterstütz wurde. Unsere Aufgabe war es nun, nicht nur dem spannenden Spiel, an dem überraschend sonnigen Samstagnachmittag, zu folgen, sondern auch die Schiedsrichter in den verschiedenen Kategorien des BEO-Bogens genau zu beobachten. Das Spiel war ausgeglichen und beide Seiten kamen auf ihre Chancen. Die junge Schiedsrichterin war in einigen Situationen besonders gefordert, doch löste diese mit ihrem Gespann stets souverän und gelassen. Zur Halbzeit stand es immer noch 0:0. Nach Wiederanpfiff machte sich vor allen Dingen der Bornaer SV bemerkbar. Ein Chancenhoch führte schlussendlich zum 1:0 und die Fans auf den Rängen freuten sich für ihre Mannschaft, doch der ESV Delitzsch gab sich nicht so leicht geschlagen. Die Auswärtsmannschaft erkämpfte sich mehrere Chancen und gegen Ende des Spiels stand das ganze Stadion noch einmal still. Ein Spieler des ESV Delitzsch entschloss sich einen Abschluss aus gut 20 Meter Entfernung zu wagen. Ein perfekt getretener Schuss, ob Glück oder nicht sei dahingestellt, zirkelte sich dem Tor entgegen. Der Torwart war schon geschlagen und konnte einfach nur noch zu sehen. Es klatschte und der Ball prallte vom Alu ab. Ein Raunen ging durch das Stadion und wenige Minuten später beendete die Schiedsrichterin das Spiel. Nach diesem gelungenen Spiel folgte eine gemeinsame Auswertung mit einem erfahrenen Schiedsrichter Beobachter aus der Region. Dank der Film-Aufnahmen von Paul Yaghy konnte hier auch gezielt mit Videoszenen gearbeitet werden und die Schiedsrichter*innen konnten viel aus dieser intensiven Aussprache mitnehmen. Nach einer entspannten Rückfahrt wurde das Burger-Restaurant „Hans im Glück“ besucht, in welchem der Abend gemütlich und voll guter Stimmung endete. Nach dem Abendessen und mit vollen Bäuchen ging es zurück ins Hostel, wo sich die JLKler*innen schlafen legten.

 

Auch der Sonntagmorgen begann wieder mit dem Hostelfrühstück. Nach einer schnellen Stärkung machte sich der JLK auf den Weg nach Dresden zum Zweitligaspiel Dynamo Dresden gegen den FC Nürnberg. Am Stadion angekommen wurde jedem sein Platz zugeteilt. Am Einlass kam es zu einer unfreundlichen Begegnung mit Dresdner Ultras, welche uns auf Grund von Mangel an Fan-Kleidung nicht in das Stadion lassen wollten. Die Leitung blieb gelassen und nach einem kurzen Gespräch mit der Stadionsecurity kamen wir endlich ins Stadion. Geschlossen als Gruppe machten wir uns auf den Weg zu unseren Plätzen. Das Stadion der Dresdner war trotz Corona relativ voll und die Heimfans setzten sich gegen die Gästefans durch, doch leider lief es für die Mannschaft von Dresden nicht so gut. Die Nürnberger gingen früh in der 21. Minute durch ein Tor von Tom Krauß in Führung. Die Dresdner schafften es das gesamte Spiel, trotz mehr Ballbesitz und Torchancen, nicht zum Torerfolg und so endete das Spiel in einem 0:1. Dem entsprechend geknickt war die Stimmung der Heimfans und umso besser, die der Nürnberger. Nach dem Spiel hieß es Essen fassen und wir besuchten das italienische Restaurant „L’Osteria“. Dort genossen alle eine warme Pizza sowie ein kühles Getränk. Frisch gestärkt wurde der nächste Programmpunkt verkündet. Bowling stand auf dem Plan. Nach einer kurzen Autofahrt erreichten wir die Bowlinghalle und aufgeteilt in drei Gruppen lieferte sich der JLK ein Duell auf der Bowlingbahn. Diverse Strikes und Spares später traten wir den Heimweg an. Nach einer erneuten Autofahrt kamen wir wieder am Hostel an und legten uns ins Bett.

Der Montagmorgen brach an und damit der Tag der Heimreise. Wie an jedem Morgen, begann auch jener, mit einem Frühstück im Hostel. Danach packte jeder seine Tasche oder Koffer und wir machten uns auf den Weg Richtung Berlin. Der erste Zwischenstopp war das Abenteuerparadies „Belantis“. In diesem verbrachten wir mehrere Stunden und schafften es, jede Attraktion zu besuchen, ausgenommen des Kinderlandes natürlich. Nach diesen spannenden Stunden voller Adrenalin und purem Spaß setzte sich der Tross aus 3 Bussen wieder in Bewegung. Ziel war der nächstgelegne McDonald’s um die Kraftreserven wieder aufzufüllen. Nachdem jeder mit seinem Essen fertig war, ging die Fahrt abermals weiter und der JLK machte sich endgültig auf nach Berlin. Wieder angekommen in der Heimatstadt zerteilten sich die Wege der JLKler*innen und jeder machte sich auf seine Art und Weise auf den Heimweg.

Abschließend gilt großer Dank der Leitung, die dieses wundervolle Programm für uns auf die Beine gestellt. Ich spreche für jeden, wenn ich sage, dass diese mehr oder weniger vier Tage, voll mit Spaß und toller Erlebnisse waren und das sich alle auf die Fahrt im nächsten Jahr freuen.

 

Jan-Ole Sund

8. bis 10. Oktober 2021: Paul Yaghy auf TLK-Fahrt

Die diesjährige TLK-Fahrt fand vom 8.10.-10.10.2021 statt und dabei hatte ich die Ehre, als Gast mitzufahren. Bereits beim Stützpunkt, der zwei Wochen zuvor stattfand, wurde bekanntgegeben, dass wir das Wochenende in Lübeck verbringen werden. 

Nach zweistündiger Fahrt kamen wir am Freitag allerdings nicht in Lübeck, sondern in Hamburg an und besuchten zunächst einen Streichelzoo. Dies diente allerdings nur der Zeitüberbrückung, denn als wir anschließend in ein Hamburger Hotel gingen, durften wir den erfahrenen Bundesligaschiedsrichter Pattrick Ittrich begrüßen, mit welchem wir uns über seinen Werdegang und weiteren Themen der Schiedsrichterei unterhielten. Im Anschluss machten wir uns auf den Weg ins Volksparkstadion, denn an diesem Abend durften wir uns das Länderspiel der Deutschen Nationalmannschaft gegen Rumänien anschauen, welches Deutschland nach einem wackeligen Start noch mit 2:1 für sich entscheiden konnte.

Nachdem wir abends noch in die Jugendherberge nach Lübeck gefahren sind, zog es uns am nächsten Morgen auf den Sportplatz des TSV Travemünde. Nach einer Trainingseinheit und einem anschließenden Spaziergang durch die Travemünder Stadt durfte David Petzak, gemeinsam mit Aaron Winkelmann und Fabienne Olivie als Assistenten, das Match des TSV Travemünde gegen TuS Hartenholm vor den Augen eines Lübecker Beobachters leiten. 

Als wir im Anschluss beim Italiener zu Abend gegessen haben, wartete ein als Pestdoktor verkleideter Guide auf uns, welcher uns neben der Geschichte der Schwarzen Pest die bekanntesten Ecken der Lübecker Altstadt präsentierte. 

Am Sonntag stand bereits die Abreise an, doch dank des guten Wetters konnten wir noch in einen Kletterwald und anschließend am Strand spazieren gehen.

Um 17 Uhr kamen wir dann am Sonntag wieder in Berlin an – ein großes Dankeschön an die TLK-Leitung für die Einladung und die tolle Organisation der Fahrt!

Paul Yaghy

6. Oktober 2021: JLK-Stützpunkt

Nachdem wir uns das erste Mal in dieser Saison beim Saisonauftaktlehrgang im September gesehen haben, trafen wir uns zum Oktober Stützpunkt am 6. Oktober 2021 um 18:30 am Poststadion.

In den 2 Stunden und 15 Minuten schrieben wir zu Beginn einen Regeltest. Anschließend wurden uns einige Dinge rund um die Spielleitung in Erinnerung gerufen, die nach der langen Pause nicht mehr bei allen Präsent waren. Dann bekamen wir die ersten genaueren Informationen zu unserer JLK-Fahrt, die dieses Jahr nach Leipzig gehen soll. Danach ging es zu den Sporteinheiten. Nach der Aufwärmung fingen wir an Ausdauerläufe in Form von Linienläufen durchzuführen. Wir wiederholten die Linienläufe pyramidenartig mit der Anzahl an Durchgängen, erst zunehmend und anschließend wiederabnehmend, hintereinander. Anschließend wurden die Schiedsrichter aufgeteilt und wir machten ein kleines Fußballspiel gegeneinander. Zum Ende zogen wir uns um, verabschiedeten uns von der JLK-Leitung und danach gingen die Meisten zum Hauptbahnhof, um von dort nach Hause zu fahren.

Bruno Pellegrini

27. bis 29. August 2021: Saisonauftaktlehrgang

Der JLK-Lehrgang begann am Freitag mit dem Einzug in unsere Zimmer. Natürlich ging es gleich danach mit theoretischen Grundwissen weiter. Unser Gast Pascal Wien erklärte uns die Regeländerungen für die neue Saison. Dem folgte der erste Regeltest des Lehrgangs. Weiter ging es mit einer Verhaltensschulung von Philipp Gentsch. Den Abschluss machte eine Sporteinheit. Ein anstrengender schöner Tag endete mit netten Gesprächen in der Hotellobby.

Samstag begann der Tag nach dem Frühstück mit der Laufprüfung auf dem Ernst-Reuter-Sportfeld. Das Mittagessen hatten wir uns nun verdient. Jetzt folgte eine absolute Überraschung für uns. Eine Einheit die unter anderem dem Team Building diente, aber auch Spaß machte: Kajak fahren auf dem Wannsee. Umgezogen und kultiviert machten wir danach Gruppen- und Einzelfotos. Nun wurde es wieder ernst, der zweite Regeltest folge. Jetzt gab es Abendbrot und die erwartete Auswertung unserer Tests. Der Abend ging dann mit einer Sporteinheit auf dem Rasenplatz weiter. Abschließend gab es persönliche Gespräche mit der Leitung, entweder man wurde geladen oder man meldete sich an. Im TV-Raum verbrachten wir gemeinsam den Rest des Abends. 

Sonntag gab es zuerst Frühsport in der Turnhalle, welchem das letzte Frühstück des Lehrgangs folgte. Dann gab es Arbeit in 2 Gruppen. Neulinge lernten die ersten Schritte im JLK kennen. Erfahrene machten einen Konformitätstest. Nachdem alle fertig waren wertete Philipp Gentsch die Verhaltensschulung vom Freitag aus. Dem folgte die generelle Auswertung des Lehrgangs. Danach gab es noch ein letztes Mittagessen worauf die Abreise folgte. 

Auch haben wir auf dem Lehrgang 2 neue JLK Sprecher gewählt. 

Herzlichen Glückwunsch Julius und Jette!

Zum Abschluss gesagt, es war einfach schön alle wieder zu sehen, es waren abwechslungsreiche Tage. Die schönen Gespräche haben uns gutgetan, genau wie der gemeinsame Spaß.

Timo Darms

13. bis 15. August 2021: Sichtungslehrgang

Es war ein sonniger Freitagnachmittag am 13.08.2021, als der Sichtungslehrgang des Nachwuchses in Wannsee begann. Zuerst bekamen wir grobe Informationen wie der Tag ablaufen würden und wir wurden über die Hausordnung aufgeklärt. Nachdem sich jeder sich im LLZ in seinem Zimmer eingerichtet hat, kamen wir alle gemeinsam in einem Raum, wo wir uns alle vorgestellt und uns näher kennengelernt haben. Im Anschluss gab es Abendessen. Dann schrieben wir schon den ersten Regeltest und werteten diesen aus. Am ende des Tages hatten wir eine etwas  Anspruchsvollere Sporteinheit als gedacht, mit vielen verschiedenen Workouts.

Samstagmorgen, kurz vor der Laufprüfung gab es noch schnell ein leckeres Mahl. Und auf ging's. Bei der Laufprüfung gab es den Einen oder Anderen, der die geforderten Leistungen nicht bringen konnte. Nichtsdestotrotz gab es jede menge angehende JLK'ler, die ihr bestes gaben und es mit guter Leistung absolvierten. Nach dem Mittagessen folgte auch schon der zweite Regeltest, der meiner Meinung nach etwas anspruchsvoller als der erste war. Daraufhin folgte wie beim ersten die Auswertung.
Bei der Gruppenarbeit, die wir nach dem Regeltest machten, kam es zum Großteil auf Teamwork an. Jeder musste mit seiner Gruppe ein Plakat gestalten (z.B. über "Spielfortsetzungen").
Nach der Gruppenarbeit gab es Abendessen, welches hier im LLZ einfach großartig ist. Daraufhin folgte schon der dritte Regeltest, der für den ein oder anderen deutlich leichter war, als die ersten beiden Regeltests.
Nach dem anstrengenden Tag folgte für mich das Beste: Die Sporteinheit!
Hier spielten wir Baseball und Fußball in einer gemischten Art. Es gibt 2 Teams, dabei steht das eine im Feld, wärend das andere, außerhalb um das Feld läuft und versucht, Punkte zu holen, während das andere Team den Ball ins Tor zu schießen versucht, da der Spieler dann in einer Zone stehen muss oder zurück zum Start muss. Also ganz easy.

Am letzten Tag des Lehrganges, war es ein bisschen lockerer als die anderen Tage.
Angefangen hat es mit dem Frühsport um 7 Uhr, wobei wir ein mittelschweres Workout gemacht haben, das nach den ganzen Sporteinheiten und der körperlichen Belastung für die meisten sehr schwer war. Trotzdem hat es jeder bis zum Ende durchgezogen. Daraufhin folgte erst einmal ein Frühstück. Noch bevor jeder nach Hause gehen konnte, gab es erst einmal eine Assistentenschulung, bei der wir nochmal die wichtigsten Grundlagen gelernt haben.

Nach der Assistentenschulung bekamen wir und die Leitung Feedback zum Lehrgang. Dann wurden die Lehrgangsergebnisse bekant gegeben. Nach dem letzten Mittagessen war der Lehrgang vorbei und alle reisten idividuell ab. 

 

Gürkan Saka 

7. August 2021: Wahrnehmungsschulung

Nachdem der Berliner-Fußball langsam wieder in Schwung kommt und schon das eine oder andere Spiel von uns geleitet wurde, fand am 07.08.2021 eine dreistündige Wahrnehmungsschulung mit Sven Munderloh statt. Die JLK-Mitglieder trafen sich dazu am Samstagvormittag pünktlich um 9:30 Uhr im LLZ Wannsee.

Nach einer freundlichen Begrüßung und kurzer Vorstellungsrunde ging es dann endlich los. Als erstes Thema stand ein Vortag von Sven über die Wahrnehmung mit Auge und Gehirn auf dem Schulungsplan.
Passend zum Vortrag führte Sven mit uns einige Praxisübungen durch, in denen wir unser Können beweisen mussten. Daraufhin folgte ein Wahrnehmungsschnelligkeitstest bei dem uns für eine Sekunde ein Bild gezeigt wurde. Unsere Aufgabe bestand darin, die im Bild gesehenen Zahlen- und Buchstabenkombination, die Sportart und die auffälligen Farben zu notieren. Nach der Kontrolle und den positiven Ergebnissen folgte eine kurze Pause. Danach durften wir uns Partnerweise an sechs verschiedenen Stationen des Sehparcours probieren. Wir testeten unsere Wahrnehmungs- und Reaktionsschnelligkeit, sowie unseren Sehbereich.

Abschließend zeigte uns Sven effektive Übungen zum Trainieren der Augen im Alltag und begleitete uns bei deren Durchführung. Zudem gab er viele hilfreiche und informative Tipps rundum den Themenkomplex „Wahrnehmung“.
Den Ausklang des erfolgreichen und lehrreichen Schulungstages bildete gegen 12:45 Uhr ein leckeres gemeinsames Mittagessen im LLZ. Die gute und fröhliche Stimmung am Tisch steigerte die Vorfreude auf den Saisonauftaktlehrgang.

Jette Wolf